Vorlaeufiges Ergebnis – Buergerschaftswahlen Hamburg

2015-02-16 GraphikErstmals seit vier Jahren konnte die FDP wieder einen Erfolg erzielen: nach einer beispielslosen Serie von Wahlniederlagen und der Abwahl aus dem Bundestag erreichte die Partei mit dem Wiedereinzug in die Hamburgische Buergerschaft ein erstes Anzeichen fuer eine Trendumkehr.

Wiederwahl von Olaf Scholz

Olaf Scholz, der 2011 erstmals antrat und die CDU als Regierungspartei mit absoluter Mehrheit abloeste, konnte seine Wiederwahl sichern. Sein Wahlsieg war bereits im Vorfeld nicht bezweifelt worden und es ging nur noch darum, ob er erneut die absolute Mehrheit erringen konnte oder einen Koalitionspartner benoetigen wuerde.

Obwohl Scholz fuer den Fall des Verlustes der absoluten Mehrheit eine Koalition mit den Gruenen angkuendigte, zeigten diese jedoch Angstgefuehle und veraenderten in den letzten beiden Wochen vor den Wahlen den Kampagnenauftritt: Wer Scholz wolle, muesse Gruen waehlen. Olaf Scholz steht nun trotz dieser Misstrauenskampagne der GAL in der Pflicht und muss zumindest vor erstausschliesslich mit den Gruenen verhandeln

CDU keine Grossstadtpartei

Konnte die Union im vergangenen Herbst in den ostdeutschen Laendern noch gute Erfoge feiern, musste sie in der Grossstadt Hamburg eine historische Wahlniederlage hinnehmen und wurde unter die 20 Prozentgrenze gedrueckt. Sie konnte keine Wechselstimmung suggerieren und der Spitzenkandidat blieb blass. Nach dem Abtritt von Ole von Beust konnte sie in der oeffentlichen Wahlnehmen nicht mehr reuessieren.

Die Union musste sich zudem der neuen Konkurrenz von Rechts – der AfD – stellen. Erstmals errang sie in einem westdeutschen Bundesland in das Landesparlament und konsolidiert sich zunehmend auch in ihren innerparteilischen Strukturen.

 

Charts zum Vorlaeufiges Ergebnis