Bremen: Die Wahlen versprechen stabile Verhaeltnisse

Bremen-rathaus-dom-buergerschaftWenige Tage, nachdem Infratest dimap und INSA ihre Erwartungen fuer die Buergerschaftswahlen in Bremen vorgelegt haben, hat die Forschungsgruppe Wahlen nachgezogen.

Fuer ueberraschendes ergeben auch die neuesten Zahlen des Mannheimer Forschungsinstituts nicht. SPD und Gruene haben eine stabile Mehrheit von 52 Prozent der Stimmen und werden damit ihre Koalition im Bremer Rathaus weiter fortsetzen koennen. Ein Trend, und dies wird vor allem fuer die Gruenen wohl eine heftige innerparteiliche Diskussion ausloesen, ist der sich abzeichnende Verlust von rund sieben Prozentpunkten. Nach dem historischen Hoch in 2011 werden die Gruenen damit wieder auf ein Normalergebnis zurueck fallen.

Ergebnishistory Bremen

Kompetenzvorsprung bei der SPD

Der absehbare Wahlausgang wird trotz von noch 52 Prozent unentschlossenen Waehlern aber auch durch die Kompetenzfrage unterlegt. Die SPD liegt in den Kompetenzfeldern Bildung und Arbeitsplaetze, gerade fuer Bremen mit weit abgeschlagenen Performancezahlen, hier deutlich vor der Union. Nur im Kompetenzfeld Finanzen kann die CDU einen Vorsprung erringen – was jedoch im Gegensatz zu den sachorientierten Handlungsfeldern meist zurueck faellt. Zu abstrakt ist die Finanzfrage fuer die meisten Waehler und zu zu nah dran sind sie in Fragen Bildung und Arbeitsplaetze, wo sie direkt betroffen sind.

Aber auch im direkten Vergleich schneidet die SPD besser ab. 67 Prozent der Bremer haetten lieber weiter Uwe Boehrnsen als Buergermeister und nur 16 Prozent wuerden lieber seine Gegenkandidatin Motschmann in dem Amt haben.

This slideshow requires JavaScript.

Bremen Trend der Forschungsgruppe Wahlen

FDP und AfD wohl in der Buergerschaft

Die Buergerschaft wird wohl mit der AfD und der FDP zwei Neulinge in der Buergerschaft haben. Fuer die FDP bedeutet das Ergebnis der Waehlerbefragung nur zwei Wochen vor dem Urnengang ein grosser Erfolg. Ihr Bundesgeschaeftsfuehrer Marco Buschmann twitterte umgehend

Eine Aenderung der Parteienlandschaft werden beide Parteien jedoch damit nicht erreichen. Sie werden sich nunmehr zunaechst konsolidieren muessen, insbesondere nachdem die FDP in der voran gegangenen Legislaturperiode vor allem durch interne Querelen auffiel.

 

This slideshow requires JavaScript.

Bremen Trend von Infratest Dimap

 

Wahltrends